✓ Tipps für Deine Bewerbung – So erhältst Du garantiert eine Antwort

✓ Tipps für Deine Bewerbung – So erhältst Du garantiert eine Antwort

Du hast 10 Bewerbungen geschrieben und versendet, 3 Antworten direkt in der ersten Woche erhalten, 2 Antworten trudeln in den kommenden Wochen ein und der Rest scheint niemals beim Unternehmen angekommen zu sein. Dieses Szenario hat sicher jeder schonmal erlebt. Im Folgenden möchten wir Dir erklären, was häufig die Gründe für so eine ausgelassene Antwort sind und wie Du mehr Aufmerksamkeit auf Deine Bewerbung lenken kannst.

Der Fachkräftemangel spitzt sich laut Experten immer weiter zu. Selbst in Branchen, die bisher nicht so stark betroffen waren, werden nun händeringend kompetente und motivierte Bewerber gesucht. Dieses Defizit spiegelt sich aber offenbar nicht im Umgang mit Bewerbungen wieder – eher im Gegenteil. Als Bewerber, der genau diesen einen Job unbedingt haben möchte, sitzt man nicht selten Wochen oder Monate ohne irgendeine Antwort auf „heißen Kohlen. Obwohl viele Bewerber dann davon ausgehen, dass sie einfach nicht qualifiziert genug seien, liegen diesem Verhalten oftmals ganz andere Ursachen zugrunde.

Der Job passt nicht zu Deinem Skill-Profil

Zugegeben: Wer sich nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium nach einem geeigneten Job umsieht, sollte nicht nur auf alt bewährte Jobs achten. Ebenfalls solltest Du Dich auch auf Stellen bewerben, die auf den ersten Blick nicht hundertprozentig zu den eigenen Fähigkeiten, Erfahrungen und Qualifikationen passen. Denn nicht selten ändern sich während eines Ausschreibungsverfahrens die Rahmenbedingungen oder die HR-Verantwortlichen sind vielleicht sogar so von Deiner Persönlichkeit begeistert, dass sie dafür ein paar Abweichungen billigend in Kauf nehmen.

Andererseits führt diese Vorgehensweise auch dazu, dass Du eben bei einigen Unternehmen sofort “durchs Raster fällst”, da immer öfter auch Algorithmen zum Einsatz kommen, die die Bewerbungen anhand von bestimmten Keywords sortieren. Daher solltest Du Dir über ausgebliebene Antworten von entsprechenden Firmen nicht zu lange den Kopf zerbrechen.

Das Unternehmen bekommt mehr Bewerbungen als erwartet

Natürlich bewerben sich auf begehrte Stellenausschreibungen, sehr viele interessierte Kandidaten. Und extrem beliebte Firmen locken sogar mit Stellenangeboten für eher unspannende Tätigkeiten immer noch wesentlich höher qualifizierten Nachwuchs an – da sie so schon mal einen „Fuß in der Tür“ haben und sich dann intern Schritt für Schritt weiter nach oben arbeiten können. Dementsprechend musst Du in diesen Fällen schon davon ausgehen, dass Du nicht nach der üblichen Zeit (ca. 3 bis 6 Wochen) eine Antwort auf deine Bewerbung erhältst – sondern oftmals erst nach mehreren Monaten etwas hörst.

Die Stelle wurde nur proforma extern ausgeschrieben

Häufiger als erwartet, handelt es sich bei online oder offline veröffentlichten Stellenangeboten auch nur um Jobs, für die intern bereits passende Kandidaten bereitstehen oder sogar schon intern besetzt wurden. Diese Positionen müssen aber dann aus Gründen der Chancengleichheit auch extern ausgeschrieben werden. Tatsächlich wirst Du aber überhaupt keine Chance bekommen, auch nur für die erste Auswahlrunde eingeladen zu werden. Infolgedessen sparen sich die HR-Abteilungen dann auch die Antworten an Bewerber, die sowieso niemals infrage gekommen wären.

Ein anderer Bewerber ist besser geeignet, hat aber noch nicht geantwortet

Es kann auch passieren, dass die Personaler auf heißen Kohlen sitzen: Wenn ein vermeintlich besser qualifizierter Bewerber sich noch nicht zurückgemeldet hat, Du aber auch infrage kommen könntest. Natürlich ist es nicht besonders höflich, Dich solange hinzuhalten, bis der Kandidaten mit der Nummer 1 ab- oder zugesagt hat, um Dich dann in die nächste Runde zu nehmen. Aber immer wieder entpuppt sich die erste Wahl als Reinfall und die Nummer 2 entwickelt sich zum Volltreffer. Dann wäre es ja nicht übel, wenn Du noch ein wenig Geduld aufbringen könnest, oder?

Es wurde schlichtweg vergessen, Dir zu antworten

Auch das gibt es immer wieder, wir sind schließlich alle nur Menschen. Gerade dann, wenn viele Bewerbungen eingehen oder eine Vielzahl von Stellen zu besetzen sind, passiert selbst erfahrenen Profis dieser Fauxpas. Hier siehst Du klarer, wenn Du Dich nicht in Selbstzweifeln verlierst, sondern ganz banal nachfragst. Das ist einfacher, als Du denkst:

Wie Du angemessen nachhacken kannst

Bevor man sich mit der vermeintlich offensichtlichen Antwort “Ich bin wohl einfach nicht gut genug!” zufriedengibt, lohnt es sich der Sache auf den Grund zu gehen und nachzufragen. Dabei solltest Du höflich, sachlich und zuvorkommend bleiben. Einerseits keine Vorwürfe, andererseits keine Selbstzweifel einflechten und Deinem Gesprächspartner die Möglichkeit geben, ein eventuelles Übersehen oder Vergessen ohne Gesichtsverlust wettzumachen. Nach 1 bis 7 Werktagen sollte idealerweise eine Eingangsbestätigung an Dich rausgehen, nach 3 bis 6 Wochen kannst Du normalerweise mit einer Absage oder der Einladung zum Vorstellungsgespräch rechnen. Wie bereits beschrieben, kann sich diese Frist bei besonders beliebten Unternehmen oder Jobs ein wenig verlängern. Im besten Fall fragst Du dann telefonisch oder per E-Mail nach.

Wie Deine Bewerbung mehr Aufmerksamkeit erlangt

Selbstverständlich möchtest Du Dich, besonders bei Deinem Traumjob, von möglichen Mitbewerbern abgrenzen und Durch Deine Bewerbung auffallen. Doch das ist in der Praxis gar nicht so einfach – hierbei gilt es ein Mittelmaß, zwischen Auffälligkeit und Professionalität zu finden, die gleichzeitig aber Deinen individuellen Charakter hervorbringt. Mit diesen 4 Tipps gelingt es Dir garantiert:

4 Tipps für Deine Bewerbung

1. Nutze verschiedene Formate

Schon lange muss eine Bewerbung nicht mehr dem klassischen DIN-A4 Format entsprechen. Besonders in kreativeren Branchen, kann sich ein Format- oder sogar Medienwechsel deutlich auf eine positive Wahrnehmung Deiner Bewerbung ausüben. Wie wäre es vielleicht mit einer Bewerbung in Flyer-Optik oder einer Bewerbung per Video?

2. Unterstreiche mit Farbe Deine Persönlichkeit

Schwarz/Weiß kann Jeder – mit welcher Farbkombination kannst Du auf Dich aufmerksam machen? Hier ein paar Hilfen:

  • Weniger ist mehr: Einzelne Farbakzente, um etwas Wichtiges hervorzuheben oder Abschnitte einzuteilen sind gerne gesehen und lenken die Aufmerksamkeit auf Deine Vorzüge. Zu viel Farbe hingegen kann schnell unprofessionell wirken.
  • Farbkonzept: Bei Deiner Farbauswahl solltest Du Dich immer etwas am Unternehmen orientieren. Ist dieses eher jung/modern, kannst Du Dich deutlich kreativer ausüben, als bei einem klassischen, traditionellen Unternehmen. Hilfreich kann es ebenfalls sein, die Unternehmensfarben dezent zu integrieren.
  • Farbpsychologie: Jede Farbe wirkt anders. Untersuchungen zu folge wirken Blau-Töne besonders seriös und geben ein Gefühl von Sicherheit. Rot hingegen wirkt besonders selbstbewusst und gleichzeitig aufmerksamkeitsfördernd. Gelb ist heiter und fröhlich – wobei hier immer die Lesbarkeit im Lebenslauf beachtet werden sollte.

3. Modernität

Ergänze Deine Bewerbung durch einzelne moderne Akzente. Das kann zum Beispiel das Einfügen von einzelnen Icons sein oder die Darstellung Deiner Fähigkeiten in Form eines Diagramms. Lass Deiner Kreativität freien Lauf! Aber auch hier gilt: Weniger ist mehr. Zwei bis drei moderne Akzente reichen aus.

4. Der erste Satz…

Der erste Satz in Deinem Anschreiben kann häufig darüber entscheiden, ob ein Personaler weiterliest oder Deine Bewerbung weglegt. Statt dem klassischen Einheitsbrei „Mit großer Freude habe ich Ihre Online-Stellenanzeige gesehen…“ solltest Du zum Beispiel mit einem Cliffhänger starten: „Sie wollen wissen, wie ich mit meinem Team innerhalb weniger Wochen eine komplett neue Webseite entworfen habe?“ – 9/10 Personalern möchten nun wissen, wie Du das geschafft hast. Überlege Dir Deinen eigenen feurigen ersten Satz und lass somit Deine Bewerbung individueller wirken!

Du suchst nach weiteren Ideen für Deine Bewerbung? Hier findest Du ein kreative Formate!